Alle Beiträge dieses Autors

Ein Genuss

15. Februar 2024 | Von

Gregor Gysi hat einige Bücher geschrieben.  Bei seiner Autobiographie („Ein Leben ist zu wenig“) wirkte der Journalist Hans-Dieter Schütt mit, der Gregor Gysi nun  in dem Band „Auf eine Currywurst mit Gregor Gysi“ (Aufbau 2023, 299 Seiten, 22 Euro) zahlreiche, wohlüberlegte Fragen über Gott und die Welt stellte. In seinen Antworten zeigte sich der Befragte

[weiterlesen …]



Lecker !

8. Februar 2024 | Von

Der Kühlschrank in den Münchner Redaktionsräumen der NACHTGAZETTE enthält ihn nahezu immer: Shrimps – Salat in Knoblauchsauce, erhältlich bei ALDi (auch bei ALDI Nord) und ähnlich bei LIDL für 1,99 Euro. Hervorragend!



Verbotsantrag jetzt!

3. Februar 2024 | Von

Wenn die anhaltenden Demonstrationen gegen die Rechtsextremen einen Sinn haben sollen, müssen die Bundesregierung, der Bundestag oder der Bundesrat, möglichst alle zusammen, nicht nur vernehmlich Selbstkritik üben und ihre Politik ändern (siehe „So bitte nicht“), sondern nun auch schnell gemäß Artikel 21 des Grundgesetzes beantragen, die AfD zu verbieten. Der Verfassungsschutz dürfte genug Material zur

[weiterlesen …]



Sportschau in Gefahr!

2. Februar 2024 | Von

Die Fortbestand der vielgeliebten Sportschau in der ARD wankt; viele Fußball-Fans sinnieren verzweifelt darüber, ob und wie sie weiterhin das Ballgeschehen genießen können. Arnold B. aus M. (Abb.) hat mit Hilfe eines geschickten Chirurgen – leider nur für sich – eine Lösung gefunden; das Ventil zum Aufblasen des Balls befindet sich links an seiner Hüfte.



Ach Sahra

1. Februar 2024 | Von

Das „Bündnis Sahra Wagenknecht“ hat  die Selbstverliebte vor allem mit sich selbst geschlossen. Programmatisch ist das BSW ambivalent – im Sozialen überzeugend, weniger aber außenpolitisch, bezüglich  des russischen Aggressors sogar abwegig.  Die von der Linken mitgenommene Forderung, statt Waffenlieferungen an die Ukraine Verhandlungen mit Putin aufzunehmen, ist absurd, da der immer weniger Grund hat, zu

[weiterlesen …]



Reibereien

28. Januar 2024 | Von

Der  Süddeutschen Zeitung (SZ) ist  bekanntlich stets an  innovativer Berichterstattung gelegen, wobei sie nicht selten an Bekanntes anknüpft und sodann, gewohnte Trennungen überwindend, in überraschende Gefilde vorstößt. Ein gelungenes Beispiel ist dieser Auszug aus dem Streiflicht der Ausgabe vom 26. Januar, wo zu lesen ist, die Zeiten des  „Sicht-reibenlassens“ müssten sorgsam organisiert, mit Vorlauf geplant

[weiterlesen …]



So bitte nicht

20. Januar 2024 | Von

Der anhaltende Aufstieg der AfD bedroht mittlerweile die Freiheit, die Menschlichkeit und die Demokratie in Deutschland. Dennoch ist ein überzeugendes Konzept der übrigen Parteien, der Regierenden und Abgeordneten dagegen unverändert nicht erkennbar. Sie scheuen einen Verbotsantrag gegen die Partei, auch  einen Antrag nach Artikel 18 des Grundgesetzes gegen den Faschisten Björn Höcke, und sie rezitieren

[weiterlesen …]



Das große Schweigen

17. Januar 2024 | Von

Wird in deutschen  Gazetten oder TV-Sendern über die Unterdrückung von Völkern durch China berichtet, werden seit geraumer Zeit allenfalls noch die Uiguren erwähnt, aber auch das nur noch am Rande, wenn es um Lieferketten nach Europa geht. Über die mächtige chinesische Militär- und Polizeipräsenz in Tibet, die Repressionen, denen die Tibeter seit vielen Jahrzehnten ausgesetzt

[weiterlesen …]



Kollaps

13. Januar 2024 | Von

Mit den Ursachen für den Untergang von Staaten befasst sich die „Kollapsologie“. Der Evolutionsbiologe Jared Diamond sah sie je nach Einzelfall in Umweltschäden, Klimaveränderungen, feindlichen Nachbarn, abnehmender Unterstützung freundlicher Nachbarn und  unzureichenden Reaktionen auf das Vorgenannte. Dabei legte  er den Schwerpunkt auf Umweltschäden. Der Historiker Peter Turchin verortet die den Bestand von Gemeinwesen bedrohenden Umstände

[weiterlesen …]



Aus der Redaktion

13. Januar 2024 | Von

Der monatelange Verzicht auf die gewohnte Arbeit für die NACHTGAZETTE ist unserem Chefredakteur nicht gut bekommen, er litt unter zunehmenden Entzugserscheinungen. Daher hat er seine Tätigkeiten mit sofortiger Wirkung wieder aufgenommen.