Münchner ausgebürgert

31. Oktober 2019 | Von | Kategorie: Mikroskop

Ein zuvor unbescholtener Münchner Bürger löste in der Bevölkerung der bayerischen Landeshauptstadt bereits vor Wochen allgemeine Empörung aus, als bekannt wurde, dass er in dem von ihm bewohnten Mietshaus eine ihm nicht näher bekannte Person unaufgefordert gegrüßt hatte. Als er vor einigen Tagen dann noch bei einer Geste des Dankes ertappt wurde, nachdem ein Autofahrer sich im alltäglichen Straßenkampf (wie inzwischen bekannt: irrtümlich) rücksichtsvoll gezeigt hatte, war das Maß voll.

In einer eilends angesetzten Sitzung des Stadtrats wurde der Rebell nun durch einstimmigen Beschluss ausgebürgert und verpflichtet, München mit Sack und Pack innerhalb einer Woche zu verlassen.  Stadtrat Möller-Meitingen dazu: „Es war höchste Zeit für ein klares Zeichen. Eingriffe dieser Art in die Intimsphäre anderer stören das gewohnte Münchner Nebeneinander und können keinesfalls  toleriert werden!“     

Kommentare sind geschlossen