Fahndungsaufruf

10. Januar 2020 | Von | Kategorie: Mikroskop

Die Auswirkungen des Fachkräftemangels werden immer ernster. Seit Wochen  wird inzwischen auch ein angestellter Sanitärmonteur aus Frankfurt a.M. vermisst. Er verließ um 7 Uhr morgens seine Wohnung nebst Frau und Kindern, um mit dem Bus zur Arbeit zu fahren, kam dort aber nie an.

Die Polizei geht davon aus, dass damit erneut eine Fachkraft von einem Unternehmer aus der jeweiligen Branche entführt wurde, bei der Abwicklung notleidender Aufträge eingesetzt und vermittels Drohungen für Leib und Leben daran gehindert wird, sein früheres Leben wieder aufzunehmen.  Die bundesweite Fahndung ist eingeleitet.

In einem Exklusiv-Interview für die NACHTGAZETTE berichtete die Ehefrau des Gesuchten, dieser sei ihr leider nicht näher bekannt; auch seine Ausweispapiere könne sie nicht finden. Anfangs habe sie seine Abwesenheit als  Erleichterung empfunden, da er beständig an den Heizkörpern oder ihr herumfummele „und so weiter“. Inzwischen sei aber das Haushaltsgeld „alle“, und da höre der Spaß auf. Umso dringlicher ist unser nicht amtlicher Aufruf:

Wer hat  den Verschwundenen gesehen? Er ist eine ganze Reihe von Jahren alt, maximal wohl etwa 65 cm breit, wiegt auf weicher Unterlage Einiges und trägt vermutlich zumeist Schuhe und gelegentlich eine Hose. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeidirektion Frankfurt, Kommissariat III, Abteilung Entführte Fachkräfte.

Kommentare sind geschlossen