Agonie des Sommerlochs

18. August 2020 | Von | Kategorie: Teleskop

Kaum etwas ist im August 2020 noch, wie es einmal war.  Auch das wochenlange Abtauchen ins ereignisarme Sommerloch, in dem nur Unbedeutende Unbedeutendes aufführten und die Nachtgazette es sich erlaubte, selige Faulheit zu zelebrieren, ist Geschichte. Stattdessen erleben wir einen wahrhaften Sommerberg, dessen Gipfel in düsteren Wolken liegt.

Zahllose verantwortungslose Deppen tragen dazu bei, dass die  Corona-Infektionen zur Dauerwelle zu werden drohen. Dies ist  umso bedrohlicher, als eine Erstinfektion offenbar keinen dauerhaften Schutz gegen einen erneuten Befall mit dem hartnäckigen Virus bietet und auch deshalb fraglich ist, ob ein Impfstoff, wenn er denn einmal einsatzfähig existiert, es besser können wird.

In den USA sabotiert  der unsägliche Donald  Trump  gerade die traditionell zugunsten der Demokraten ausgehende Briefwahl und erwägt offensichtlich allen Ernstes, sich  im Fall eines für ihn dennoch nachteiligen Wahlergebnisses zum Diktator der USA aufzuschwingen – ein Vorhaben, das angesichts seiner vielen dumpfen,  bewaffneten Anhänger und der Verkümmerung der ehemals viel gepriesenen Checks & Balances mittlerweile durchaus nicht aussichtslos erscheint.  

In Belarus  zeigt sich überdies, dass  Wahlergebnisse negierende Autokraten allenfalls durch entschlossenes, zähes  Zusammenwirken nahezu der gesamten jeweiligen Bevölkerung (einschließlich der Polizei und der Armee) vertrieben werden können – ein Vorgehen, das in den etablierten Demokratien des Westens schwer vorstellbar ist. Dort wird, notfalls auf Pump, vor allem brav konsumiert und nicht derart umfassend revoltiert.

Die repräsentative Demokratie – geschaffen, wie Philip Manow in seinem bemerkenswerten Büchlein „(Ent-) Demokratisierung der Demokratie“ (edition suhrkamp) eindrucksvoll belegt, lediglich zum Zwecke einer  Elitenherrschaft –  gerät zunehmend ins Trudeln. Dies nicht nur wegen der chronischen Wirtschaftshörigkeit der Repräsentanten, sondern auch, weil sie und das gesamte politische System, in dem die Parteien und die klassischen Medien als Fender zwischen dem Volk und  den Regierenden fungierten, weitgehend  den Zugang zu den Wählern verloren haben  und via Internet eine direkte, weithin auf fake news basierende Demokratisierung stattfindet, die der bildungsfernen Plebs zunehmenden  Einfluss gewährt. Aristoteles dreht sich im Grabe. Wir drehen uns – weiter oben – mit.

Kommentare sind geschlossen