Boskop

Der Wille zum Sieg

31. Oktober 2016 | Von

Angelie Kerbers Niederlage im Endspiel der WTA-Finals von Singapur wird von ihr und den Medien überwiegend mit körperlicher Erschöpfung erklärt. Diese Analyse ist wenig  überzeugend, nachdem Kerber noch am Tag vor dem Finale topfit war, ihr bestes Tennis zeigte und  Agnieszka Radwanska mit 6:2 6:1 vom Platz schickte.  Jeder erfahrene Turnierspieler kennt das Phänomen, dass auf der

[weiterlesen …]



Das Gleithörnchen

17. August 2016 | Von

Nein, Gleithörnchen ist keine  lustvolle Metapher,  vielmehr  die Bezeichnung eines  seit  „prähistorischen“ Zeiten  existierenden Nagetiers mit Häuten zwischen den Gliedmaßen,  vermittels derer  es durch die Luft gleiten kann.  Das Gleithörnchen ist entfernt verwandt mit dem „lebenden Fossil“ Dornschwanzbilch, der offenbar nach wie vor in Afrikas Baumhöhlen oder Wipfeln  haust, von neuzeitlichen Wissenschaftlern aber bisher nur verblichen angetroffen wurde,

[weiterlesen …]



Das Holsteiner Fragment

6. August 2016 | Von

In einer leeren Doppelkornflasche des Lyrikers Ole Petersen aus Kleinmeinsdorf  (Ostholstein) ist das Fragment eines Gedichtes entdeckt worden, das von der Literaturkritik in seltener Einmütigkeit  als sensationell eingestuft wird. Bedauerlicherweise ist es furchtbar unanständig. Es schildert sexuelle Praktiken, die bisher selbst für Hartgesottene unvorstellbar waren. Wir aber  fühlen uns bekanntlich den  abendländischen, christlichen  Werten verpflichtet,

[weiterlesen …]



Kunststück

10. Juni 2014 | Von

„Der 62-jährige Davis führte seit 208 das Unternehmen, das in seiner Amtszeit weiter expandierte.“ (SZ vom 10.06.2014 zu UPS)



Des Anglers Schicksal

29. Juli 2013 | Von

Schlaff hängt die Schnur, der See liegt still, lang ist er her, der letzte Drill. Die Pose schwimmt, der Wurm ertrinkt, die Hoffnung auf den Biss versinkt.  Drum nimmt, umschwirrt von zwanzig Schnaken, der Angler nun den Wurm vom Haken und wirft ihn flugs, in hohem Bogen, zurück zum See, den ohne Wogen. Da! Plötzlich

[weiterlesen …]



Stückwerk

31. März 2012 | Von

Es sprach ein Dichter wie im Traum: „Im Garten steht ein Kabelbaum!“ Dann rang er eine ganze Weile, vergeblich um die zweite Zeile, auch um die vierte, sechste, achte, worauf er jene Pause machte, die, was  er nun gar nicht wollte, fortan nie wieder enden sollte. Dem Menschen ist in seinem Leben nicht selten Stückwerk nur

[weiterlesen …]



Gallettiana

12. März 2010 | Von

Johann A. Galetti (1750-1828), einst Professor am Gothaer Gymnasium, war bisweilen ein wenig zerstreut. Die Folge waren zahlreiche Blüten, die in dem 1867 erschienen Büchlein „Galettiana“ veröffentlicht wurden. Einige Beispiele: „Die Afghanen sind ein gebirgiges Volk.“ …“Ich bin so müde, dass ein Bein das andere nicht mehr sieht“…“Als ich Sie von Ferne sah, Herr Hofrat Ettinger,

[weiterlesen …]



Neue Präparate

27. Februar 2010 | Von

In jahrelangen Forschungen hat die Pharmaindustrie  Arzneien gegen das „Paparazzitum“ (insufficientia  paparazza) entwickelt. Schon bald werden „Paparazzonal Oral“ und  Zäpfchen der Marke  „Paparazzin Anal Forte“ eingeführt. Die Wirkung beider Präparate soll in der nachhaltigen Lähmung aller Körperteile bestehen, die zum Auslösen von Kameras verwendet werden können.  Experten wie der August von Hannover sind der Ansicht,

[weiterlesen …]



Noch eine Made in Germany

6. Januar 2009 | Von

Unter       eines      Baumes      Krone sitzt   der  Forscher  bei   dem  Klone.   Er   ist     Witwer,    denn   die Gattin, die     er    hatte,     welkte    matt  hin, ging  früh davon,   ganz   ohne   Sohn.  Drum schuf der Forscher einen  Klon, und zwar,  gedacht als  Freudenquelle, aus      einer     eignen      Körperzelle.   Doch was heranwuchs, war ein Wicht, und das   gefiel  dem 

[weiterlesen …]



Die schönste Grabinschrift

5. Dezember 2008 | Von

Nach Abschluss des Kurses „Vorspiel – Auch Du kannst es besser“ (wir berichteten unter „Auch das noch“ vom 09.06.08) hat die Erzdiözese Traubling unlängst  den Wettbewerb „Die schönste Grabinschrift“ ausgeschrieben. Die bisherigen Beiträge sind allerdings nicht auf die Zustimmung des Preisgerichts gestoßen. Wurde bereits die Bewertung der Inschrift „Zeit seines Lebens schlief er. Er schläft auch

[weiterlesen …]